Suche nach Warnmeldungen in der Kirschessigfliege:
Suche alle Warnmeldungen die den Text:   enthalten
und in den folgenden Zeitraum fallen: 

Warnmeldung vom 10.9.2020

Eiablagen in einigen Weinbaugebieten gefunden

Die Niederschläge in letzter Zeit haben ihre Spuren hinterlassen. So ist besonders in Anlagen mit kompakten Trauben vermehrt Botrytisbefall zu beobachten.

An einigen Standorten in der Steiermark und in Niederösterreich wurden bereits Eiablagen der Kirschessigfliege gefunden. (Siehe Insect Watch Grafik).

In Niederösterreich wurde in Krems an Zweigelt gefunden. Im südlichen Weinviertel (Langenzersdorf, Götzhof) wurde uns heute ein massives Auftreten an frühen roten Sorte (ZW, SL, Pinot nova) gemeldet. Das Ausmaß betrug bis zu 10% befallene Beeren!!!

Auch in der Steiermark (Gamlitz, Feldbach, St. Anna am Aigen, Straden, Leutschach, Wies) wurde ein teils massiver Befall gemeldet.

Wird in einem derartigen Fall nichts unternommen, kann es sein, dass die Ernte innerhalb einer Woche vernichtet (essigfaul) ist.
Kontrollieren Sie deshalb umgehen Ihre gefährdeten Weingärten (Rebsorten mit blauen Beeren und bei Weißweinsorten mit roten Beeren wie Roter Traminer, Roter Muskateller, usw.) auf Eiablagen durch die Kirschessigfliege und verfolgen Sie die aktuelle Entwicklung auf www.rebschutzdienst.at in insect-watch. Weitere Informationen mit Bildern finden Sie in der Broschüre Seite 68.
Einen Tag nach der Eiablage können diese durch Applikation des Produktes SpinTor noch abgetötet werden. Das Produkt hat eine Wartezeit von 14 Tagen. In einer Befalls-Situation gilt es daher immer abzuwägen ob eine Spritzung oder eine vorgezogene Lese die bessere Wahl darstellt.
Eine entsprechende Teilentblätterung in der Traubenzone wirkt dem Auftreten der KEF entgegen. Sollte eine derartige Maßnahme erfolgen, muss aber unbedingt darauf geachtet werden, dass die Beerenoberfläche dabei nicht verletzt wird. Auch die Begrünung soll nun kurz gehalten werden.
Werden faule Trauben vom Stock entfernt, so sollen diese aus dem Weingarten gebracht werden, damit Essigfliegen durch den Geruch nicht verstärkt angelockt werden.

Bei einer geringen Anzahl an Individuen werden derzeit keine bersonderen Maßnahmen empfohlen, jedoch sollten die Flächen unbedingt genau beobachtet werden um einen stärkeren Befall zu vermeiden.

Wenn Behandlungen noetig sind beachten sie bitte die Mittelzulassungen und Wartezeiten lt. Empfehlungen im Weinbau 2020.